KKL Luzern

  • Kultur- und Kongresszentraum im Herzen der Stadt

    Das Kultur- und Kongresszentrum – in Luzern liebevoll KKL genannt – liegt an zentralster Lage mitten in der Stadt Luzern. Das Haus befindet sich direkt am Vierwaldstättersee in unmittelbarer Nähe zum internationalen Bahnhof, der von Santiago Calatrava entworfen wurde. Nur wenige hundert Meter vom KKL Luzern entfernt befindet sich die Altstadt, die über die berühmte Kapellbrücke mit dem Wasserturm erreichbar ist. Am gegenüberliegenden Seeufer, der Luzerner Riviera, liegt der Stadtteil aus dem 19. Jahrhundert mit seinen stattlichen Hotels. Das KKL Luzern ist in eine architektonisch sehr vielfältige Gegend eingebettet.

  • Architekt Jean Nouvel

    Der französische Architekt Jean Nouvel hat das KKL Luzern entworfen und zwischen 1995 und 2000 nach seinen Plänen bauen lassen. Sein Atelier Jean Nouvel in Paris ist auf der ganzen Welt tätig. Zu seinen Projekten gehören Museen, Kongresshäuser, Konzertsäle, prestigeträchtige Bürogebäude und Wohnbauten. Nouvel ist einer der führenden Architekten der Gegenwart.

  • Konzertsaaltrakt

    Der Konzertsaaltrakt zeichnet sich durch seine Opazität (mangelnde Durchlässigkeit) aus und steht somit in starkem Kontrast zum Kongresstrakt. Nouvel verwendete für diesen Teil des Hauses ungewöhnliche Farben wie granatrot, tiefgrün oder nachtblau. Der Konzertsaal ist an der Aussenwand mit Holz verkleidet. Die gewölbte Form dieser Aussenwand drängt in das kantige Foyer und erinnert bewusst an einen Cellokaste.

  • Luzerner Saaltrakt

    Der Luzerner Saal ist polyvalent und schlicht gehalten. Er soll bei einem Anlass verschwinden und Veranstaltern die Möglichkeit geben, einen Anlass individuell zu gestalten. Der Kubus-Bau aus Beton ist leicht nach hinten versetzt um seiner Subtilität weiteren Ausdruck zu verleihen.

  • Kongresstrakt

    Der Kongresstrakt ist ein urbaner und transparenter Quader. Die Fassade zum Bahnhof hin ist mit unterschiedlichen Gitterstrukturen ausgestattet. Der Bau wirkt dadurch wie ein Vogelkäfig, denn vom Bahnhof her sieht man durch die Gitterstruktur hindurch die Landschaft und den Himmel.

Hauptsponsoren:
  • Raiffeisen
  • Die Mobiliar
  • fenaco